Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass die Situation nicht so dramatisch ist, wie zunächst vermutet. Die verunfallte Person war glücklicher Weise nicht eingeklemmt sondern lediglich eingeschlossen. Um sie so schonend wie möglich aus dem PKW zu retten war es erforderlich, die stark deformierte Fahrertüre zu öffnen und zu entfernen. Dies wurde mittels hydraulischem Rettungsgerät vorgenommen. Weiter wurde die Unfallstelle abgesichert und auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Mit Gingen war auch die FW Geislingen mit alarmiert worden. Dies ist bei dem Stichwort eingeklemmte Person im Landkreis GP so üblich, dass immer ein zweiter hydraulischer Rettungssatz als Ausfallreserve an der Einsatzstelle bereit steht. Gingen war mit 15 Einsatzkräften ausgerückt. In Bereitschaft waren 13 Kameraden/innen. Der Einsatz endete um 16:59 Uhr.
M.Dl.