Das zuerst ausgerückte HLF fuhr direkt die Kreuzung an und ging dort auch in Stellung. Da sich die Unfallstelle auf ca. 150 Meter ausdehnte fuhr das folgende LF16 zum auf dem Dach liegenden, zweiten PKW vor. Da sich keine Personen mehr in den PKW`s befanden, galt es nun, die weiträumige Unfallstelle abzusichern und, in Absprache mit der Polizei, die Verkehrsführung festzulegen. Auch wurde sofort mit der Ausleuchtung begonnen. Weiter forderte der Einsatzleiter das LF8 mit dem Umweltanhänger nach. Als die polizeiliche Unfallaufnahme beendet war, begann die FW mit den ersten Säuberungsarbeiten. Diese wurden fortgesetzt als beide Unfallfahrzeuge von den Abschleppern geborgen waren. Danach konnte die Ausleuchtung und die Absicherung zurück gebaut werden. Nach der Rückkehr ins Magazin wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt. Einsatzende konnte um 1:35 Uhr gemeldet werden. Im Einsatz waren 23 Kameraden, davon 2 in Bereitschaft.
M.Dl.