Von der Leitstelle wurde man darüber informiert, dass die Polizei eine längere Ölspur gemeldet habe, die sich von der Gingener Shell-Tankstelle über die B10 weiter auf die B466 Richtung Süßen ziehen würde. Gingen soll erkunden, ob auch die FW Süßen alarmiert werden muss. Es rückten der MTW und das HLF aus. Im Bereich der Tankstelle konnte nichts festgestellt werden. So fuhr man weiter Richtung Süßen. Im oberen Kreuzungsbereich alte B10, Zubringer und Süßen musste die FW tätig werden. Hier war ein größerer Fleck. Die weitere Erkundung zeigte, dass im unteren Kreuzungsbereich Zubringer neue B10 und Richtung Donzdorf auch ein Eingreifen von Nöten ist. Die zwischenzeitlich eingetroffene Polizei erklärte, dass sich die Spur durch Süßen weiter bis Salach erstrecken würde. Hier wäre jedoch kein Einsatz der FW erforderlich. Mit den Polizisten klärte man auch, dass Gingen noch einen Fleck auf Süßener Markung abkehrt und dann den Einsatz beendet. Abschließend wurden noch Warnschilder aufgestellt. Zurück im Magazin wurde das HLF wieder einsatzbereit gemacht. Einsatzende war um 22:25 Uhr. Anwesende Kameraden: 18 Einsatzkräfte, davon 6 in Bereitschaft.

M.Dl.