Vom bereits anwesenden Rettungsdienst erfuhr man, dass die betroffene Person weder auf Klingeln noch auf Klopfen reagiere. So wurde nach der besten Zugangsmöglichkeit erkundet. Diese stellte sich dann über den Balkon heraus. Zwei Kameraden stiegen über die Steckleiter in den Balkon ein und zerschlugen dort ein Fenster. Durch dieses konnten sie dann die Balkontüre öffnen. Ein FW-Mann suchte dann in der Wohnung nach der Person, während der andere durchs Treppenhaus ging um die Haustüre zu öffnen. Dort fand er die betroffene Person. Die Kameraden unterstützten noch den Rettungsdienst. Um 15:15 Uhr war der Einsatz beendet. Anwesende Kameraden: 8 Einsatzkräfte, davon 4 in Bereitschaft.
M.Dl.